Overview

Die Universität Passau genießt durch exzellente Forschung, innovative Lehre
und ein dichtes internationales Netzwerk hohe Sichtbarkeit und Ansehen.
Rund 12.000 Studierende aus 100 Nationen und über 1.300 Beschäftigte lernen
und arbeiten nahe der Altstadt auf einem Campus, der modernste technische
Infrastruktur mit einer preisgekrönten städtebaulichen Anlage vereint.
International erfolgreiche Hightech-Firmen und eine lebhafte Gründerszene,
gepaart mit reicher Kultur und niederbayerischer Tradition, verleihen Stadt
und Region Strahlkraft und tragen zur hervorragenden Arbeits- und
Lebensqualität bei.

Die Lehrprofessur für Öffentliches Recht (Professor Dr. Urs Kramer) sucht
ab dem 1. September 2022 (oder später) eine/einen
Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)
zunächst bis zum 31. August 2023 mit der Möglichkeit zur Verlängerung und
mit der Gelegenheit zur Promotion.

Die Stelle hat den Umfang einer Vollzeitstelle, kann auf Wunsch aber auch
auf mehrere Personen aufgeteilt werden. Die Finanzierung erfolgt zunächst
im Rahmen eines einjährigen Forschungsprojektes für das Bundesministerium
für Digitales und Verkehr. Die Vergütung erfolgt dabei nach der TV-L
Entgeltgruppe 13.

Ihre Aufgaben
* Umfangreiche Unterstützung bei der Erstellung von Gutachten zum
Eisenbahn- und Personenbeförderungsrecht sowie Entwicklung und
Begleitung eigener Forschungsprojekte zu diesem Rechtsgebiet,
* Begleitung und Unterstützung bei weiteren Lehr- und
Forschungsprojekten sowie
* rechtsvergleichende Forschung zum deutschen und ausländischen
Öffentlichen Recht.
Ihr Profil
Erforderlich sind ein deutlich überdurchschnittliches Ergebnis in der
Ersten Juristischen Staatsprüfung (möglichst Prädikatsexamen) und ein
besonderes Interesse am Öffentlichen Recht. Außerdem müssen Sie die
Bereitschaft mitbringen, sich auch in mutmaßlich unbekannte Rechtsgebiete
wie das Eisenbahn- und das Personenbeförderungsrecht einzuarbeiten.
Vorkenntnisse dazu sind erwünscht, aber keine Voraussetzung. Die Kenntnis
verschiedener europäischer Fremdsprachen ist bei der Forschungsarbeit von
Vorteil.

Ein zusätzliches Interesse und Erfahrungen auf dem Gebiet des
Rechtsvergleiches sind für einzelne Forschungsprojekte erwünscht und von
großem Vorteil.

Die Universität Passau hat sich zum Ziel gesetzt, ihren Frauenanteil zu
erhöhen, und fordert Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf.

Die Stelle ist für die Besetzung mit schwerbehinderten Menschen geeignet.
Diese haben bei der Einstellung Vorrang vor gesetzlich nicht
bevorrechtigten Personen bei im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung
und fachlicher Leistung.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (kurze Darstellung der
Qualifikation für die genannten Aufgaben und Lebenslauf) schicken Sie bitte
bis Montag, 15. August 2022 in elektronischer Form (nur eine Datei im
PDF-Format) per E-Mail an das Sekretariat des Instituts für Rechtsdidaktik
(rechtsdidaktik@uni-passau.de)
. Ihre
elektronisch eingereichten Bewerbungsunterlagen löschen wir spätestens
sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens.