Overview

Karlsruhe
Forschung, Entwicklung, Lehre
Projektmanagement, Produktmanagement

Teilzeit
Publizierung bis: 21.07.2022

Ihr Aufgabengebiet

Das neu gegründete Institut für Kinderernährung am Standort Karlsruhe des MRI untersucht das Zusammenwirken diverser Einflussfaktoren auf die Prägung von Essgewohnheiten von Kindern ab der Geburt und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr sowie frühe Einflüsse in der Entstehung ernährungsmitbedingter Erkrankungen, u.a. bereits in der Schwangerschaft und Stillzeit. Ein Schwerpunkt ist die Prävention von Übergewicht und damit assoziierter kardiometabolischer Störungen wie Diabetes mellitus Typ 2 sowie die Ableitung von (u.a. metabolischen) Risiko-Biomarkern.

Für den Aufbau einer Arbeitsgruppe zum Ausbau des experimentellen Schwerpunkts »frühe metabolische Prägung von Krankheitsentstehung« einschl. der verantwortlichen Umsetzung von Experimenten suchen wir eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d). Ihre Aufgaben umfassen unter anderem die Konzeptionierung und Umsetzung von Experimenten zur fetalen Prägung von Adipositas und die Entwicklung präventiver diätetischer Konzepte. Des Weiteren sind Sie als Beauftragte/r für die Arbeitssicherheit für den sicheren und regelungskonformen Betrieb der Labore nach den einschlägigen Gesetzen und Regelungen verantwortlich.

Zu Ihren Tätigkeiten zählen insbesondere:
Konzeptionierung, Planung, Umsetzung und Supervision von Experimenten zur fetalen Prägung von Adipositas sowie deren Langzeitfolgen und Prävention an einem Schwangerschafts-Mausmodell
Planung und Supervision von Experimenten an verschiedenen Zellmodellen
Etablierung, Weiterentwicklung und Anwendung von molekularbiologischen und biochemischen Methoden einschl. Western-Blot-Analysen, PCR-Techniken, enzymatischer Analysen, epigenetischer Methoden, immunhistochemischer Analysen sowie konfokaler Laserscanmikroskopie
Verantwortliches Verfassen von Drittmittelanträgen, Tierversuchsanträgen und wissenschaftlichen Manuskripten zur Publikation sowie Präsentation von Ergebnissen auf Kongressen
Verantwortung der Arbeitssicherheit und des Qualitätsmanagements sowie Mitarbeit bei Aufbau und Organisation der Forschungslabore
Anleitung und Supervision von technischen und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einschl. Betreuung von Doktorandinnen und Doktoranden
Aufbau und Weiterführung von nationalen und internationalen wissenschaftlichen Kooperationen sowie Vernetzung innerhalb des MRI

Ihr Profil

Zwingend vorausgesetzt werden:
ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom (Uni) oder ein vergleichbarer Hochschulabschluss) der Biologie oder eines vergleichbaren naturwissenschaftlichen Studiengangs mit gutem bis sehr gutem Abschluss
gute bis sehr gute Kenntnisse und durch entsprechende Publikationstätigkeiten nachgewiesene wissenschaftliche Erfahrungen auf dem Gebiet der frühen Entstehung von ernährungsmitbedingten Erkrankungen und/oder zugrundeliegender Mechanismen
nachgewiesene fundierte experimentelle und theoretische Erfahrungen mit modernen molekularbiologischen und biochemischen Techniken
nachgewiesene Fähigkeit zur selbstständigen wissenschaftlichen Projektarbeit und gute Analyse- und Problemlösefähigkeit
sehr gute kommunikative Kompetenzen und sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Wünschenswert sind:
die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel nachgewiesen durch eine abgeschlossene Promotion
Berufserfahrungen und nachgewiesene Kenntnisse in Projektmanagement und/oder Laboraufbau
nachgewiesene Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Humanstudien und/oder mit humanen Biomaterialien
Nachweis der Befugnis zur Durchführung versuchstierkundlicher Experimente (FELASA B o.ä.)
ein sicherer Umgang mit Statistik-Programmen, z.B. GraphPad, SPSS oder R, sowie Literaturverwaltungsprogrammen, z.B. Endnote
Wir erwarten eine sehr gute Ausdrucksfähigkeit in deutscher Sprache in Wort und Schrift. Darüber hinaus setzen wir neben einer selbstständigen und verantwortungsbewussten Arbeitsweise sowie der Fähigkeit zur inter- und intradisziplinären Zusammenarbeit auch eine hohe Motivation, persönliches Engagement, Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft voraus.

Unser Angebot

Wir bieten zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Teilzeitstelle (80%) am Standort Karlsruhe des Max Rubner-Instituts. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 31,20 Stunden. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 14 TVöD.

Das Max Rubner-Institut versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und begrüßt daher die Bewerbung von Menschen mit Familienpflichten. Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle ermöglichen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Hinweise

Bitte reichen Sie vollständige und aussagekräftige Bewerbungsunterlagen, insbesondere Motivationsschreiben, tabellarischen Lebenslauf, lückenlose Darstellung des Ausbildungs- und beruflichen Werdegangs sowie Zeugniskopien (z.B. Schul-, Ausbildungs-, Hochschul- und qualifizierte Arbeitszeugnisse) ein. Fehlende Unterlagen (insbesondere erforderliche Nachweise) können zum Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren führen.

Das Max Rubner-Institut strebt die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern an.

Das Max Rubner-Institut sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt.

 
Ansprechpersonen
Bei fachlichen Fragen:

PD Dr. Daria Guseva · Telefon: +49 (0) 721 6625 679

Bei organisatorischen Fragen:

Thomas Zemke · Telefon: +49 (0) 431 609 2213

 
Zentrale Karrierestelle des Max Rubner-Instituts · Hermann-Weigmann-Str. 1 · 24103 Kiel

Jetzt bewerben!