Overview

Öffentliche Stellenausschreibung
Für Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und externe Bewerberinnen und Bewerber

In der Justizvollzugsanstalt Neumünster ist zum 01.10.2022 die Stelle einer

auf Dauer in Vollzeit zu besetzen.

Über uns
Die Justizvollzugsanstalt Neumünster ist die zentrale Ausbildungsanstalt für den Justizvollzug des Landes Schleswig-Holstein. Sie verfügt über rund 460 Haftplätze für die Vollstreckung von Freiheitsstrafen von ein bis acht Jahren im Erstvollzug, zwei bis vier Jahren im Regelvollzug und Untersuchungshaft für den Landgerichtsbezirk Kiel für männliche Gefangene. Darüber hinaus sind bis zu 20 Gefangene in einer Psychiatrischen Abteilung untergebracht. Weiterhin verfügt die Anstalt über 35 Plätze im Offenen Vollzug im Holsatenring und 30 Plätze auf dem Landesgut in Moltsfelde. Die Justizvollzugsanstalt Neumünster beschäftigt rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Als Vollzugsleitung sind Sie für die Gestaltung und konzeptionelle Weiterentwicklung Ihres Vollzugsbereiches zur Erreichung des Vollzugszieles verantwortlich. Ferner koordinieren und überwachen Sie die Arbeit der Ihnen unterstellten Vollzugsabteilungsleitungen.
Ihre Aufgaben
Personalverantwortung für i.d.R. 4 Vollzugsabteilungsleitungen mit Erstbeurteilereigenschaft
Planung und Entwicklung der Behandlung im zugewiesenen Vollzugsbereich. Leitung von Vollzugsplankonferenzen sowie Entscheidungen über Lockerungs-, Disziplinar- und Sicherungsmaßnahmen, soweit diese nicht den Vollzugsabteilungsleitungen übertragen sind.
Schlusszeichnung von Stellungnahmen bei Anträgen auf gerichtliche Entscheidung, Petitionen oder Beschwerden.
Bearbeitung von Entweichungen und anderen besonderen Vorkommnissen
Überwachung der Arbeitssicherheit, der hygienischen Verhältnisse und Sorge für Sicherheit und Ordnung im zugewiesenen Bereich
Mitarbeit an anstaltsinternen und – übergreifenden Projekten

Weitere Aufgaben können übertragen werden.
Das bringen Sie mit
Voraussetzung für die ausgeschriebene Stelle ist:
ein abgeschlossenes juristisches Hochschulstudium mit mindestens zwei befriedigenden Staatsexamina (bei Vorliegen eines Examens mit geringerer Punktzahl, kann dies durch Vorliegen mehrjähriger Berufserfahrung mit überdurchschnittlichen Arbeitsergebnissen ausgeglichen werden)

Zudem wäre wünschenswert, wenn Sie:
praktische Erfahrung aus einer Tätigkeit im Justizvollzug mitbringen
theoretische Kenntnisse in der Personalführung besitzen
vertiefte Kenntnisse in den einschlägigen Rechtsgebieten haben
über gute Kenntnisse in der Kriminologie verfügen
analytisch denken sowie zielorientiert handeln
Freude am Arbeiten im Team haben und Zusammenarbeit fördern
klar kommunizieren sowie Feedback geben und annehmen
reflektiert sind
Entscheidungen treffen
kreativ und innovativ sind, um Veränderungen zu gestalten
ein vertieftes Interesse an den Aufgaben der öffentlichen Verwaltung haben
Wir bieten Ihnen
Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und stellenmäßigen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 14 erreicht werden. Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis ist bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 14 TV-L möglich. Bei Vorliegen der persönlichen und stellenmäßigen Voraussetzungen ist eine spätere Verbeamtung vorgesehen.
Beamtinnen und Beamte, die bei einer Justizvollzugseinrichtung tätig sind, erhalten eine Zulage, soweit ihnen Dienstbezüge nach der Besoldungsordnung A zustehen (Vollzugszulage). Beschäftigte erhalten unter den gleichen Voraussetzungen und in der gleichen Höhe eine monatliche Zulage, wie sie entsprechende Beamte des Arbeitgebers als Amts- oder Stellenzulage zum Ausgleich der besonderen Anforderungen im jeweiligen Bereich erhalten.
Darüber hinaus bieten wir:
ein vielfältiges und gemeinwohlorientiertes Aufgabenspektrum
ein kollegiales Arbeitsklima
ein vielseitiges Angebot in- und externer Fortbildungen
individuelle Personalentwicklung
ergänzende Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte (VBL)
30 Tage Urlaub im Jahr
ein vielseitiges betriebliches Gesundheitsmanagement
Wir freuen uns auf Sie!
Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Personen mit einer Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Wir möchten die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen in der Landesverwaltung fördern. Deshalb begrüßen wir Bewerbungen, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter sowie sexueller Identität.
Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben, gleiches gilt für Menschen mit Kenntnissen in niederdeutscher, friesischer oder dänischer Sprache.
Wir streben in allen Beschäftigtengruppen eine chancengleiche Beteiligung von Frauen an. Daher werden Frauen im Falle einer Unterrepräsentation bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.
Jetzt bewerben!
Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (mindestens Lebenslauf, Schul-, Ausbildungs-, Arbeitszeugnisse), bei Bewerbungen aus der öffentlichen Verwaltung mit einer aktuellen Beurteilung und ggf. einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte, richten Sie bitte bis zum
30. August 2022
an das Ministerium für Justiz und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein, Referat II 21 – vertraulich -, Lorentzendamm 35, 24103 Kiel, vorzugsweise in elektronischer Form an Bewerbung.im.Vollzug@jumi.landsh.de . Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.
Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.
Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens auf der Grund­lage des § 85 Absatz 1 des Landesbeamtengesetzes und § 15 Absatz 1 des Landesdatenschutz­gesetzes verarbeitet. Weitere Informationen können Sie unseren Datenschutzbestimmungen entnehmen.
Für Fragen zum Verfahren steht Ihnen Frau Bethke (valerie.bethke@jumi.landsh.de oder Tel. 0431/988-3882) gern zur Verfügung. Bei beamten-, tarifrecht- oder fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an den Verwaltungsdienstleiter der JVA Neumünster, Herrn Gau (rudolf.gau@jvanm.landsh.de oder Tel. 04321 / 4907 – 200).