Overview

Videoingenieurin / Videoingenieur (w/m/d)

Arbeitsort:
Wiesbaden
Arbeitsumfang:
Vollzeit/Teilzeit

Vergütung:
EG 12 TV EntgO Bund
Bewerbungsfrist:
21.01.2023
Arbeitsbeginn:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Joblevel:
Fachkraft
2. Joblevel (optional):
Einsteigerin / Einsteiger
Berufsgruppe:
IT und Technik
Kennziffer:
T-2022-76
Unterstützen Sie uns als Videoingenieurin / Videoingenieur (w/m/d) bei kriminalpolizeilichen Zentralstellenaufgaben in der Abteilung Operative Einsatz- und Ermittlungsunterstützung des Bundeskriminalamtes. Arbeiten Sie in Ihrem Spezialgebiet Computer Vision, im nationalen und internationalen Kontext, fahndungs- und ermittlungsbegleitend, u.a. für die Terrorismusbekämpfung.
Machen auch Sie das Richtige und bewerben Sie sich jetzt!
Aufgaben

Konzeptionelle Erarbeitung, Betreuung und Weiterentwicklung von Videoauswerte/-analyselösungen
Beratung im Hinblick auf die entwickelten und eingesetzten Produkte
Fertigung von Berichtsentwürfen, Stellungnahmen, Problem- und Thesenpapieren

Begleitung von Videoprojekten sowie technische Unterstützung bei der operativen Auswertung/Analyse (u.a. Entwicklung eigener Python-Skripte zur Auswerteunterstützung von Videodaten)

Unsere Erwartungen (zwingend erforderlich)

Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (FH) oder Bachelor) der Medientechnik (Bild, Video, Ton), (Technischen) Informatik/Computer Science, Elektrotechnik (Signalverarbeitung/Digital Signal Processing) oder ein vergleichbares abgeschlossenes technisches Hochschulstudium
On Top

Gute Kenntnisse in den Bereichen Computer Vision, Videotechnik (z. B. CCTV-Daten) sowie Videoanalysetools und -methoden (z.B. Einsatz von ffmpeg-, opencv- oder SciKit-Learn-Library) unter den gängigen Betriebssystemen (z. B. Windows, Linux)
Gute Englischkenntnisse (Niveau B1 (GER)), ein Nachweis gemäß des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen ist wünschenswert
Programmiererfahrungen (z. B. Java, Python, C++) und Projekterfahrungen sind wünschenswert
Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung
Teamorientiertes Handeln und kollegiale Zusammenarbeit
Eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise, gute kognitive und organisatorische Fähigkeiten, Belastbarkeit sowie Selbstständigkeit und Flexibilität bei der Aufgabenerledigung

Das bieten wir – Benefits für Mitarbeitende

Ein gutes Gefühl: sinnstiftender Job in einer oberen Bundesbehörde mit spannenden, vielseitigen und herausfordernden Aufgaben

Work-Life-Balance: 30 Tage Urlaub, Überstundenausgleich, 24. und 31.12. arbeitsfrei, flexible Arbeitszeitgestaltung, Teilzeit in verschiedenen Modellen und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten

Langfristige Planbarkeit: sicherer Job im Öffentlichen Dienst

Vergütung: Entgeltgruppe 12 TV EntgO Bund; Eingruppierung nach tariflichen Bestimmungen TV EntgO Bund und vorliegenden persönlichen Voraussetzungen (ggf. erfolgt die Eingruppierung zunächst nach Entgeltgruppe 10 oder 11 TV EntgO Bund), BKA-Zulage

Entspannt zur Arbeit: mit Jobticket und Nahverkehrsanschlüssen, auch kostenfreie Parkplätze stehen zur Verfügung

Ihr Arbeitsleben mit persönlichen Freiräumen verbinden: Sparen Sie Zeiten für Ihr Sabbatical an und verwirklichen Sie Ihre Träume!

Bewerbung und Auswahlverfahren

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis zum 21.01.2023
unter https://bewerbung.bka.de/?7&546 (Kennziffer T-2022-76).
Sollten Sie wegen einer Schwerbehinderung diese Möglichkeit nicht nutzen können, senden Sie uns Ihre Bewerbung einfach an:

Bundeskriminalamt
ZV 23 – Tarifgewinnung
65173 Wiesbaden

Das Auswahlverfahren besteht aus einem computergestützten Psychodiagnostischen Test sowie einem strukturierten Interview. Beide Testabschnitte stellen jeweils Ausschlusskriterien dar. Sollte ein einzelner Testabschnitt nicht bestanden werden, endet das Auswahlverfahren automatisch. Ausnahmen von dieser Regelung sind nicht möglich.
Alle Informationen zu wichtigen Bewerbungsunterlagen, Details zu den spezifischen Auswahlverfahren und wie Sie sich vorbereiten können, finden Sie auf unserer Infoseite zum Bewerbungsprozess beim BKA .

Wissenswertes

Das Einverständnis zur Durchführung einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung nach § 9 SÜG (Sicherheitsüberprüfungsgesetz) ist Voraussetzung für eine Bewerbung. Diese Sicherheitsüberprüfung darf nicht zum Ergebnis haben, dass ein Sicherheitsrisiko vorliegt, das der sicherheitsempfindlichen Tätigkeit entgegensteht (§ 14 SÜG).

Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil in Bereichen, in denen sie noch gering vertreten sind, zu steigern. Bei gleicher Qualifikation werden Bewerberinnen in diesen Bereichen bevorzugt berücksichtigt.
Für uns zählt das Können, nicht die sexuelle Orientierung oder Identität, das Alter, die Religion, die Nationalität oder die Herkunft. Wir begrüßen daher Bewerbungen aller Menschen.
Wir fördern die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben. Bei formeller Eignung werden schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen zu Auswahlverfahren zugelassen und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird nur das Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Über uns

Wir als Zentralstelle der deutschen Polizei tragen zusammen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder aktiv zur inneren Sicherheit Deutschlands bei. Wir führen Ermittlungsverfahren, schützen die Mitglieder der Verfassungsorgane des Bundes, arbeiten national und international eng mit anderen Sicherheitsbehörden zusammen, analysieren, forschen und entwickeln neue Techniken und Methoden zur Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert – und das in einem Team mit über 70 verschiedenen Berufsgruppen.
Kontakt

ZV 23 – Personalgewinnung Tarifbeschäftigte und Verwaltungsdienst (gD/mD)
Telefon: +49 (0) 611 55 – 13412
E-Mail: ZV23-Tarifgewinnung@bka.bund.de