Overview

Arbeiten beim Medizinischen Dienst Niedersachsen
Wer sachgerechte Entscheidungen treffen will, braucht den Rat von Experten. Der Medizinische Dienst Niedersachsen ist der medizinische und pflegefachliche Beratungs- und Gutachterdienst. Im gesetzlichen Auftrag unterstützen und beraten wir mit rund 1.200 Kolleginnen und Kollegen an 13 Standorten die gesetzliche Krankenversicherung und die soziale Pflegeversicherung in medizinischen und pflegerischen Fragen und arbeiten jeden Tag für die rund 5,4 Millionen Versicherten in Niedersachsen.
Zum nächstmöglichsten Zeitpunkt suchen wir am Standort Hannover eine
Pflegefachkraft (m/w/d) im GB Behandlungsfehler
Vollzeit (38,5 Stunden pro Woche) / Teilzeit nach Absprache | Berufserfahrung erforderlich
Sie erstellen pflegewissenschaftlich fundierte, juristisch verwertbare Gutachten zu Vorwürfen im Fachgebiet Pflege.

Das sind Ihre Aufgaben:
Sie beurteilen Vorwürfe zu möglichen Pflegefehlern, unter Berücksichtigung der zugrundeliegenden Indikationen und aller anderen relevanten Parameter, der zum Zeitpunkt der vermeintlichen Schädigung gültigen Qualitäts­maßstäbe.
Sie beantworten Fragen nach kausalem Zusammenhang und Klärung der eindeutigen Abgrenzung der Schadens­folgen.
Sie beraten Krankenkassenmitarbeitende zu Fehlervorwürfen im Fachgebiet Pflege.
Sie übernehmen die interne Qualitätssicherung im Fachgebiet Pflege.

Das bringen Sie mit:
Sie verfügen über eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege ggf. ein abgeschlossenes Hoch­schul­studium (Bachelor) im Gesundheitswesen oder vergleichbare funktionsbezogene Qualifikationen mit ent­sprech­ender Berufserfahrung.
Sie besitzen Fachkenntnisse und berufspraktische Erfahrung im Krankenhaus (Normalstation, Intensivstation), in der ambulanten und stationären Kurz- und Langzeitpflege sowie Rehabilitationseinrichtungen.
Sie besitzen pflegewissenschaftliche sowie medizin- und pflegerechtliche Kenntnisse.
Sie verfügen über gute Kenntnisse der gängigen MS Office-Anwendungen.
Sie können Entscheidungen treffen, besitzen eine hohe Sozialkompetenz und eine freundliche und diplomatische Kommunikationsfähigkeit.

Darauf können Sie sich freuen:
Einen modernen Arbeitsplatz und eine aktuelle technische Ausstattung, die auch Arbeiten aus dem Homeoffice ermöglicht (zum Beispiel als alternierende Telearbeit).
Flexible Arbeitszeiten, mit denen Sie Beruf, Familie und Freizeit verbinden können.
Betriebliche Gesundheitsangebote, wie das Sportverbundsystem »Hansefit«, mit dem Sie dank Arbeitgeberzu­schuss stark vergünstigte Sport- und Fitnessangebote nutzen können.
Einen sicheren Arbeitsplatz in einem wachsenden Unternehmen.
Qualifizierungs- und Fortbildungsangebote zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung.
Betriebliche Altersvorsorge (VBL) und vermögenswirksame Leistungen.
Auf das Arbeitsverhältnis findet der Tarifvertrag des Medizinischen Dienstes (TV MD) Anwendung. Die Tätigkeiten entsprechen den Tätigkeitsmerkmalen der Vergütungsgruppe 9 TV MD. Der Medizinische Dienst Niedersachsen fördert die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen. Bitte teilen Sie eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung zur Wahrung Ihrer Interessen bereits in der Bewerbung mit.

Sie haben noch Fragen?
Fragen zur Position können Sie direkt an die Geschäftsbereichsleitung Behandlungsfehler richten:
Prof. Dr. Martin Grotz
Tel.: 0511 8785-2300
E-Mail: m.grotz@md-niedersachsen.de
Das Team Personalmanagement hilft Ihnen bei Fragen zum Bewerbungsverfahren gerne weiter:
Andreas Faut
Tel.: 0511 8785-4230
E-Mail: a.faut@md-niedersachsen.de
Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung die Kennziffer 08_22-BHF-PFK an. Als Bewerbungsunterlagen genügen uns zunächst ein Anschreiben, ein Lebenslauf und Nachweise der ausgeschriebenen Grundqualifikationen.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 09.09.2022 per E-Mail an: bewerbung@md-niedersachsen.de
Medizinischer Dienst Niedersachsen (KdöR)
GB Personal
Hildesheimer Str. 202
30519 Hannover

www.md-niedersachsen.de

Pflegefachkraft Pflegefachkräfte Pflege Pfleger Pflegerin GuK Gesundheitspfleger Gesundheitspflegerin Krankenpfleger Krankenpflegerin Gesundheitswesen Behandlungsfehler