Overview

»Risiken erkennen – Gesundheit schützen« – so hat das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) seine Arbeit für den gesundheitlichen Verbraucherschutz überschrieben. Das BfR ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Deutschland erstellt und damit eine wichtige Aufgabe bei der Verbesserung des Verbraucherschutzes und der Lebensmittelsicherheit wahrnimmt. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

In der Zentralabteilung des BfR ist in der Unterabteilung »Informationstechnologie und -zentrum« ab sofort unbefristet folgende Stelle zu besetzen:

Kennziffer: 3124/2022 | Entgeltgruppe 14 | Dienstort Berlin | Bewerbungsfrist 19.12.2022

Teilzeitbeschäftigung ist möglich.
Eine IT- Gewinnungszulage kann bei Vorliegen der Voraussetzungen gewährt werden.
Die Möglichkeit der Verbeamtung wird, bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen und der vollständigen Erfüllung des Qualifikationsprofils, in Aussicht gestellt.
Aufgaben:

Die Unterabteilung Informationstechnologie und -zentrum ist mit ihren Referaten Netzwerk und Sicherheit, Basisdienste, UHD und LIMS, Anwendungsentwicklung und Informationsmanagement und -koordination der interne IT-Dienstleister für die 1200 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des BfR. Sie plant, beschafft und betreibt die IT des Hauses, um eine effiziente und wirtschaftliche IT-Unterstützung bei der Durchführung aller Aufgaben des Instituts zu gewährleisten. Neben dem Betrieb der IT-Systeme und der Betreuung der Arbeitsplätze unterstützt sie alle Fachbereiche des BfR bei der Umsetzung von Projekten, der Etablierung von Studien und der Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben.
Informationssicherheit ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Digitalisierung. Als Informationssicherheits-beauftragte/r sind Sie für alle Fragen rund um die Informationssicherheit zuständig. Im Einzelnen umfassen die Aufgaben:
Steuerung und Koordinierung des IT-Sicherheitsprozesses
Erstellung von IT-Sicherheitsleitlinien
Erstellung und Aktualisierung des IT-Sicherheitskonzeptes und der Sicherheitsrichtlinien
Planung der Realisierung von Sicherheitsmaßnahmen und deren Initiierung bzw. Umsetzung
Berichterstattung zum Status der Informationssicherheit gegenüber der Leitungsebene
Direkte Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Koordinierung sicherheitsrelevanter Projekte
Untersuchung sicherheitsrelevanter Vorfälle
Sensibilisierung und Schulung zur IT-Sicherheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Anforderungen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder ein vergleichbarer Universitätsabschluss) der Informatik oder einer vergleichbaren Fachrichtung
Mehrjährige Berufserfahrung und nachgewiesene Fähigkeiten und Kenntnisse erforderlich
Sehr gute Kenntnisse der IT-Sicherheit erforderlich
Sehr gute Kenntnisse zu IT-Sicherheitskomponenten wie Firewall, IDS, IPS etc. und Netzwerkkomponenten erforderlich, um die Wirksamkeit technischer und organisatorischer Maßnahmen bewerten zu können
Gute Kenntnisse im BSI IT-Grundschutz
Gute Kenntnisse im Bereich Informationssicherheitsmanagementsysteme
Grundlegende Kenntnisse im Bereich DNS, DHCP und Verzeichnisdienste wünschenswert
Erfahrung im Projektmanagement wünschenswert
Hohes Maß an Fortbildungsbereitschaft
Selbstständiges Arbeiten und Analytische Fähigkeiten sowie Durchsetzungsvermögen
Sehr gute Kommunikationsfähigkeit sowie Kooperations- und Teamfähigkeit
Sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache und gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) wird vorausgesetzt
Unser Angebot:

Möglichkeit der Zahlung einer IT-Fachkräftezulage von bis zu 12.000 EUR jährlich in Vollzeit bzw. anteilig in Teilzeit
Flexible Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit
Vereinbarkeit von Beruf und Familie
30 Tage Urlaub (5-Tage-Woche) sowie arbeitsfreie Tage am 24.12. und 31.12.
Möglichkeit der Inanspruchnahme von zusätzlichen Zeitausgleichstagen bei Zeitguthaben
Möglichkeiten des mobilen Arbeitens
Sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz
Umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung im Kontext Ihrer Aufgaben
VBL-Betriebsrente / Vermögenswirksame Leistungen
AWO-Familienservice
Jobticket
Kantine

Der Dienstort ist Berlin.
Bewerbungsverfahren:
Fühlen Sie sich angesprochen?

online bewerben

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 19. Dezember 2022 über unser Online-System. Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren richten Sie
bitte an bewerbung@bfr.bund.de.
– Bitte senden Sie keine Bewerbungen an diese E-Mail-Adresse –

Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung
Bundesinstitut für Risikobewertung / Personalreferat / Max-Dohrn-Str. 8-10 / 10589 Berlin

Fragen zum Aufgabengebiet richten Sie bitte an:
Frau Hinrichsen

Tel.: 030 18412-35000

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: www.bfr.bund.de/de/stellenanzeigen
Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR
mit dem Zertifikat »audit berufundfamilie®« ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen
und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt, von ihnen wird nur ein
Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.